24.11.2015

Deep Learning war das Thema der vierten Runde im Austausch um das Thema Big Data

Im Rahmen der vierten Expertenrunde Big Data stand maschinelles Lernen im Vordergrund.

Nachdem die dritte Runde primär technische Inhalte rund um NoSQL-Datenbanken behandelte, stand beim vierten Termin das Thema maschinelles Lernen, insbesondere die Methodik des Deep Learning im Vordergrund. Dr. Joschka Bödecker vom Machine Learning Lab der Universität Freiburg gab in seinem Impulsvortrag tiefe Einblicke in das Thema, an den Vortrag schloss sich dann ein nicht minder tiefgehender fachlicher Austasch zwischen den Teilnehmern an. Ralf Zeidler von der Firma FRIDATA rundete den Abend mit Ausführungen zum Thema "Big Data für KMUs" ab.

Fokus maschinelles Lernen der vierten Expertenrunde

Die Folien der Vorträge stehen hier zum Download.

 

19.07.2015

Big Data ging in die dritte Runde

Der regionale Austausch von Unternehmern zum Thema Big Data entwickelt sich zu einer regelmäßigen Veranstaltung: am 23. Juni 2015 fand das dritte Treffen im Hause Dr. Hornecker statt.

Das Konzept der Impulsvorträge sollte in der dritten Runde verändert werden, um mehr Zeit für den Austausch zwischen den Teilnehmern zu haben. Aus diesem Grund wurde die Anzahl der Vorträge von drei auf zwei reduziert. Unglücklicherweise kam es dabei noch zur kurzfristigen Absage eines Vortragenden, so dass die Veranstaltung an diesem Abend im wesentlichen auf das Thema NoSQL-Datenbanken und insbesondere auf die Datenbank Cassandra fokusiert war. Dieses Thema konnte dafür ausführlicher erörtert und weiter vertieft werden, was von den Teilnehmern ebenfalls sehr positiv aufgenommen wurde. Besprochen wurden die verschiedenen Aspekte von Cassandra, ihre Eignung für Bereiche der Signalverarbeitung und insbesondere für die Verarbeitung von Zeitreihen, aber auch deren Grenzen. Ein Vergleich mit traditionellen relationalen Datenbanken sowie anderen NoSQL-Datenbanken, die bei den Teilnehmern im Einsatz sind rundete den Austausch ab.

Cassandra und andere NoSQL-Datenbanken waren das Thema der dritten Runde

 

15.10.2014

Zweites Expertentreffen zum Thema Big Data in der Region

Nach dem großen positiven Feedback zur ersten regionalen Expertenrunde zum Thema Big Data im Mai 2014 lud das Freiburger Unternehmen Dr. Hornecker am 08.10.2014 erneut regionale Teilnehmer zum Austausch ein.

Bereits am Ende der ersten Veranstaltung dieser Art wurde von vielen Teilnehmern der Wunsch nach einer Fortsetzung geäußert, um sich einerseits noch vertiefter mit einzelnen Themen auseinander zu setzen und sich andererseits auch über die weitere Entwicklung des Themas in den einzelnen Betrieben auszutauschen. So traf sich auch zur zweiten Runde wieder eine branchenübergreifende Gruppe, die sich sowohl aus Teilnehmern der ersten Runde als auch aus neuen Interessenten zusammensetzte.

Beibehalten wurde das Konzept aus Impulsvorträgen und anschließendem Austausch zum Thema. Den Anfang machte Peter Soth von der Firma Exensio aus Karlsruhe mit einem Überblick über die Plattform ElasticSearch. Der weitverbreitete Einsatz dieser Plattform speziell in der textbasierten Suche war bereits eines der Themen der ersten Runde. Der Vortrag knüpfte daran an und zeigte auch neue Aspekte wie beispielsweise das einfach handhabbare geodaten-basierte Suchen auf. Dem Vortrag schloss sich ein intensiver Austausch an, in dem auch manche Detailfragen geklärt werden konnten.

Peter Soth

Im zweiten Impulsvortrag skizzierte Dr. Michael Jachan von der Firma Brain Products die Grundlagen maschinellen Lernens. Diese Methoden bilden neben den statistischen Analysen einen wesentlichen Grundpfeiler in der Verarbeitung von Big Data und ermöglichen einen Übergang vom klassischen Reporting hin zu datenbasierten Prognosen. Dr. Jachan schilderte die verschiedenen Methoden maschinellen Lernens und machte deutlich, an welchen Stellen sich auch Fallen verstecken, die es als Einsteiger in die Materie zu vermeiden gilt.

Dr. Achim Hornecker ergänzte die Runde mit dem dritten Vortrag. Er skizzierte die Entwicklung, die sich in den vergangenen Monaten ausgehend von Hadoop hin zur interaktiven Verarbeitung von großen Datenmengen bis zu Echtzeitanwendungen getan hat. Er stellte die Frameworks Storm und Spark vor, die beide in diesem Jahr zu Top-Level-Projekten der Apache Foundation aufgestiegen sind. Eine Gegenüberstellung der beiden Systeme mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen schloss seinen Vortrag ab.

Beim anschließenden Get-Together bot sich den Teilnehmern bei einem Glas badischen Weines noch manche Gelegenheit, in weiteren intensiven Austausch zu treten. Auf Grund des wiederum sehr positiven Feedbacks plant das Team von Dr. Hornecker eine weitere Fortsetzung der Veranstaltung im Frühling 2015.

 

 

20.05.2014

Treffen regionaler Experten zum Thema Big Data

Das Thema Big Data ist in aller Munde, aber was versteht man eigentlich genau darunter und welchen Nutzen bietet das Thema den Unternehmen? Das Freiburger Unternehmen  Dr. Hornecker lud regionale Experten ein, hierzu in einen branchenübergreifenden Austausch zu treten.

Nicht erst seit den Enthüllungen eines Edward Snowden ist Big Data auch in den Unternehmen der Region ein Thema. Das Sammeln und Auswerten großer Datenmengen stellt mehr und mehr einen Wirtschaftsfaktor dar und das weit über Branchengrenzen hinweg. Aber so unterschiedlich wie die Daten selbst sind auch die Vorstellungen und Erwartungen, mit denen ein Unternehmen an das Thema herangeht. Um die Aspekte des Themas Big Data genauer herauszuarbeiten, lud das Freiburger Unternehmen Dr. Hornecker - Softwareentwicklung regionale Vertreter aus Wirtschaft und Forschung an einen Tisch zur Expertenrunde Big Data. Der Einladung folgten Vertreter aus dem Verlagswesen ebenso wie Unternehmen aus den Bereichen Messtechnik und Verkehrssysteme. Auch das Institut für Informatik der Universität Freiburg war mit einem Experten vertreten.

Flankiert von Impulsvorträgen, die der Geschäftsführer Dr. Achim Hornecker zusammen mit Ralf Zeidler vom Freien Institut für Datenanalyse aus Freiburg gestaltete, wurden in drei Diskussionsrunden die verschiedenen Merkmale von Big Data herausgearbeitet. Neben der reinen Größe der Daten jenseits des Terabyte-Bereichs waren dies die Heterogenität der Daten, insbesondere bei Messdaten unterschiedlicher Sensoren, sowie die unstrukturierte Form der Daten, welche mit klassischen Datenbankansätzen nicht mehr bearbeitbar sind.

Austausch regionaler Unternehmen zum Thema Big DataDie branchenübergreifende Zusammensetzung der Gruppe führte im Resultat zu der Gegenüberstellung von zwei typischen Anwendungsbereichen des Themas Big Data. Auf der einen Seite steht die Analyse vorab gewonnener Daten aus Messungen, welche mit komplexeren mathematischen Methoden durchgeführt werden. Auf der anderen Seite konkretisierte sich das Bild eines kontinuierlich verlaufenden Datenstromes, welcher zur regelmäßigen Analyse in Echtzeit beispielsweise auf Textinhalte und Zusammenhänge in eine passende Struktur gebracht werden muss. Für beide Seiten existieren inzwischen mächtige und frei verfügbare Werkzeuge, über deren Vor- und Nachteile sich die Teilnehmer im fachlichen Austausch ein Bild machen konnten.

Die große Resonanz zu der Veranstaltung zeigt die hohe Bedeutung, welche dem Thema auch bei regionalen Unternehmen mehr und mehr zukommt. Die Dr. Hornecker Softwareentwicklung plant nun, diese Veranstaltung mit der Betonung unterschiedlicher Schwerpunkte fortzusetzen. Interessierte Unternehmen sind willkommen, mit dem Team von Dr. Hornecker Kontakt aufzunehmen und sich der Runde anzuschließen. 

Dr. Hornecker Software-Entwicklung und IT-Dienstleistungen

Leo-Wohleb-Strasse 6
D-79098 Freiburg

+49 (0) 761 - 20 55 10 - 20

Dr. Hornecker Softwareentwicklung und IT-Dienstleistungen